RÖMERSTRASSE ENTDECKEN

ROUTE

Icon der Säule aus dem Logo

MIT DER APP ZUR NÄCHSTEN SEHENSWÜRDIGKEIT!

Über die App können Sie sich direkt zur nächsten Sehenswürdigkeit navigieren lassen, Sie bekommen aktuelle Veranstaltungs-Benachrichtigungen und sehen, welches Museum aktuell geöffnet oder geschlossen hat.

Jetzt bei Google Play Laden im App Store

Schleitheim

Teilabschnitt Neckar-Aare

RÖMISCHES



RÖMISCHE KLEINSTADT IULIOMAGUS

Am Fuße des Randens im Zwärenbachtal südwestlich des heutigen Schleitheims lag die römische Kleinstadt (vicus) Iuliomagus. Auf rund 700 m Länge reihten sich die Häuser zu beiden Seiten der damals wichtigen römischen Fernstraße von Windisch (Vindonissa) nach Rottweil (Arae Flaviae). Diese Handels- und Militärstraße vom Hochrhein an den oberen Neckar dürfte für die Gründung und den Fortbestand von Iuliomagus entscheidend gewesen sein.

Das Zentrum des Ortes bildete vermutlich ein Marktplatz mit angrenzenden öffentlichen Gebäuden, einem Bad (Thermen) und wohl auch einem Gästehaus (Mansio). Auf der anderen Seite des Zwärenbachs erhob sich am Hang der große Tempelbezirk. Die übrigen, meist langrechteckigen Stein- und Fachwerkbauten, die mit ihren Schmalseiten zur Straße hin ausgerichtet waren (sog. Streifenhäuser), können allgemein als Wohnhäuser, Läden und Werkstattbetriebe angesprochen werden. An der südlichen Ausfallstraße lag der örtliche Friedhof mit seinen Grabmälern. 

Iuliomagus, dessen Name auf einer spätrömischen Straßenkarte überliefert ist, dürfte um 70/80 n. Chr. gegründet worden sein. Die Kleinstadt wuchs rasch und erlebte in den folgenden Jahrzehnten eine Blütezeit. Die Einwohner waren damals wohl mehrheitlich Kelten, welche innerhalb kurzer Zeit die römischen Lebenssitten übernommen hatten, daneben gab es aber auch Zugezogene aus anderen Teilen des Imperiums und dann und wann sogar einen „echten“ Römer.
Im 2. Jh. n. Chr. verlor die Ansiedlung immer mehr an Bedeutung. Um die Mitte des 3. Jh. n. Chr. dürfte sie bereits verlassen gewesen sein.

Seit 1860 haben im Gebiet der römischen Kleinstadt Iuliomagus im Rahmen von Bauvorhaben immer wieder Ausgrabungen stattgefunden. 1974 wurden die Thermen entdeckt und freigelegt. 1985 – 2000 fanden großflächige Untersuchungen in der heutigen Gewerbezone statt.

Gut erhaltene Gebäude konnten konserviert werden und sind heute in Schutzbauten für die Öffentlichkeit zugänglich. Der ganze Tempelbezirk, von dem momentan nichts sichtbar ist, wurde 2000 unter Schutz gestellt.


Kantonsarchäologie Schaffhausen
Herrenacker 3
CH - 8200 Schaffhausen

Telefon +41 (0) 52 632 74 96
archaeologie(at)ktsh.ch
www.sh.ch



RÖMERPFAD SCHLEITHEIM


Römerpfad

Seit 2011 sind die wichtigsten römischen Fundstellen im Gelände mit Informationstafeln versehen. Besucherinnen/Besucher haben die Möglichkeit, die Orte einzeln oder in einem selber gewählten Rundgang zu besuchen. Außerdem sind einige Bauten konserviert und unter Schutzbauten für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden: Die Badeanlage im Thermenmuseum sowie Teile eines Streifenhauses im Römerkeller (unter der Firma Sternplastic).
Nähere Informationen und die Texte der Tafeln finden Sie hier:

Link zur Kantonsachräologie in Schaffhausen Kantonsarchäologie Schaffhausen 


Römischer Keller

In den letzten Jahren sind mehrere römische Streifenhäuser als Teile der einstigen römischen Kleinstadt (vicus) Iuliomagus ausgegraben worden. Im Rahmen einer Neuüberbauung der Firma Sternplastic wurde es möglich, den gut erhaltenen Keller eines solchen Hauses zu erhalten und restauriert in einem Schutzbau der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 
Tafeln vor Ort informieren über die Ausgrabungen und die noch sichtbaren Baureste, Vitrinen mit Fundmaterial befinden sich im Innern des Schutzbaus.
Nicht rollstuhlgängig.

Öffnungszeiten:
Täglich von 8 - 18 Uhr  


Tempelbezirk

Zur Kleinstadt Iuliomagus gehörte ein umfangreicher Tempelbezirk mit Haupttempel an höchster Stelle und weiteren gallorömischen Umgangstempeln. Der ganze Bezirk wurde im Jahr 2000 vom Kanton Schaffhausen erworben, unter Schutz gestellt und ist heute eine ökologische Ausgleichsfläche. Teile des Tempelbezirks wurden 1860 ausgegraben. In neuerer Zeit fanden Sondierungen und eine geophysikalische Prospektion statt. Die Tempelbauten sind vorderhand nicht restauriert und sichtbar gemacht.



THERMENMUSEUM

Besuchen Sie die eindrücklichen Ruinen der ehemaligen zentralen Thermen der römischen Kleinstadt Iuliomagus (1. bis 3. Jh. n.Chr.) und erfahren Sie Interessantes, Überraschendes und Amüsantes über die Badekultur der Römer. Die 1975 entdeckte Badeanlage ist heute in einem modernen, 2017 neu eröffneten Museumsbau konserviert und öffentlich zugänglich.

Vitrinen mit Fundmaterial befinden sich im Thermenmuseum, weitere Funde im Ortsmuseum Schleitheim und Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen.
Das Thermenmuseum ist rollstuhlgängig.


Thermenmuseum Schleitheim-Iuliomagus
Zum Salzbrunnen
CH 8226 Schleitheim
www.pro-iuliomago.ch

Öffnungszeiten:
Mai bis September: 8 - 20 Uhr
Oktober bis April: 8 - 17 Uhr

Download Flyer Thermenmuseum in Schleitheim Download Flyer Thermenmuseum



MUSEUM SCHLEITHEIMERTAL

"Geschichte(n) aus dem Boden - Schleitheims reiche Frühzeit".
Unter diesem Titel gibt es seit kurzem eine neue archäologische Dauerausstellung im Museum Schleitheimertal. Diese informiert über die Vorgeschichte des Schleitheimertals von der Jungsteinzeit bis ins Hochmittelalter, wobei als Schwerpunkte unter anderem die römische Kleinstadt Iuliomagus im Zwärenbachtal und das alemannische Gräberfeld Hebsack vorgestellt werden.

Zahlreiche Originalfunde werden mit Erklärungen und Grafiken verständlich gemacht. Dabei sind sowohl Funde des Schleitheimer Heimatvereins aus dem 19. Jahrhundert zu sehen als auch neuere Funde der Kantonsarchäologie sowie Ausstellungsstücke aus dem Museum zu Allerheiligen Schaffhausen.


Museum Schleitheimertal
Kirchgasse 8
CH-8226 Schleitheim

info(at)museum-schleitheim.ch
www.museum-schleitheim.ch  

Öffnungszeiten:
jeder erste Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr 



MUSEUM ZU ALLERHEILIGEN SCHAFFHAUSEN

Das in der malerischen Altstadt von Schaffhausen gelegene Museum zu Allerheiligen vereinigt Archäologie, Geschichte und Kunst sowie Naturkunde unter einem Dach. In der neugestalteten Abteilung „Archäologie der Region“ sind auch Funde aus Iuliomago – Schleitheim ausgestellt.

Archäologische Funde aus dem Boden, anschauliche Siedlungsmodelle, interaktive Computerstationen und attraktive Visualisierungen auf dem neuesten Stand der Technik geben lebendigen Aufschluss über die Ur- und Frühgeschichte der Gegend.


Museum zu Allerheiligen
Klosterstrasse 16
8200 Schaffhausen
Tel. +41 52 633 07 77

admin.allerheiligen(at)stsh.ch
www.allerheiligen.ch

Öffnungszeiten:
Di bis So 11 − 17 Uhr

VIDEO

MUSEEN

SEHENSWERTES

HIGHLIGHTS

FREIZEIT

INFORMATION / KONTAKT

Schaffhauserland Tourismus

Landschaft und Wein
Hauptstr. 50
CH - 8217 Wilchingen

Telefon: +41 (0)52 632 40 10
erleben(at)schaffhauserland.ch
www.schaffhauserland.ch