Führung mit Dr. Marc E. Heise, Landesamt für Denkmalpflege Tübingen.

Auf dem Plateau am Häsenbühl kreuzten sich die Römerstraßen von Rottweil nach Rottenburg und vom Kastell Sulz nach Kastell Lautlingen. Ein Kastell mit zugehörigem Lagerdorf ist durch Luftbilder eindeutig zu lokalisieren. Gleichzeitig verlief in diesem Gebiet die Grenze zwischen den Provinzen Obergermanien und Rätien. Reste eines steinernen Monuments mit der Inschrift "IMP" - für "Imperator", also Kaiser - könnten auf ein Denkmal an dieser Grenze hinweisen.

Doch nicht nur die römische, sondern die gesamte Besiedlungsgeschichte des Häsenbühls steht im Zentrum dieser Führung. Durch aktuelle geophysikalische Untersuchungen sind neue Erkenntnisse zu erwarten.

Treffpunkt: Gedenkstein auf dem Häsenbühl.

Teilnahme kostenlos!


Stadt Geislingen
Telefon +49 (0) 7433 96 84 22
info(at)stadt-geislingen.de
www.stadt-geislingen.de