Sonderausstellung "Gefährliches Pflaster", Vindonissa-Museum Brugg, 2. Nov. 2012 bis 3. März 2013

"Gefährliches Pflaster - Kriminalität im Römischen Reich". 

Im Gegensatz zu heute war in der römischen Zeit der Arm des Gesetzes extrem kurz. Verbrechen wie Raub, Betrug oder Mord gehörten zum harten Alltag. Hilfesuchende waren auf sich gestellt und griffen oft zur Selbstjustiz.

Mit der Sonderausstellung "Gefährliches Pflaster" bringt das Vindonissa-Museum Brugg Licht in ein düsteres Kapitel der römischen Welt: Wie schützten sich die Römer vor Diebstahl? Was bedeutete Gerechtigkeit? Eine Vielfalt archäologischer Zeugnisse liefert die Antworten.

Handschellen, Ketten und Schädel von Mordopfern erzählen von unsicheren Zeiten – Schlüssel, Fenstergitter und Überreste eines 2000 Jahre alten Wachhundes vom Wunsch nach Sicherheit.

Für gefasste Kriminelle kannte das römische Recht weder Gerechtigkeit noch Milde. Der umfangreiche Strafenkatalog enthielt nebst Zwangsarbeit und Exil auch die Todesstrafe. Grausame Exempel sollten Verbrecher abschrecken – mit mässigem Erfolg…

Begeben Sie sich auf die Spur des Verbrechens!


Vindonissa-Museum
Museumsstrasse 1
CH-5200 Brugg
Telefon Telefon +41 (0)56 441 21 84
vindonissa(at)ag.ch 
www.vindonissa.ch

03.03.2013 10:47

<- Zurück zu: AUSSTELLUNGEN