Sonntagsführung im Dominikanermuseum Rottweil, 18. Dezember 2016, 15 Uhr

Weihrauch, Myrrhe und Zimt - Der römische Welthandel. 

Sonntagsführung in der Abteilung "römisches rottweil - arae flaviae".
Mit Inge Maier.

Die Römer handelten überall  in der damals bekannten Welt. Sie importierten hauptsächlich Rohstoffe oder Luxusartikel und exportierten fertige Produkte. Passend zu den Geschenken der H. Drei Könige befasst sich nun auch die Sonntagsführung am 18. Dezember, um 15 Uhr, mit deren Gaben: Weihrauch, Myrrhe und Gold.
Gold fanden die Römer in Kleinasien, Spanien und in Germanien, Weihrauch wurde aus Afrika und Zimt aus Asien importiert. Dies sind nur wenige Beispiele für einen Fernhandel, der die gesamte in der Antike bekannte Welt umfasste. Im ganzen Reich gab es eine einheitliche Währung, ein perfekt ausgebautes Straßennetz und gute Handelswege auf Flüssen und über die Meere. Dazu förderte eine über 200 Jahre anhaltende innere Friedenszeit ungestörte Handelsbeziehungen im ganzen Römischen Reich. Produkte, die in größerer Anzahl produziert wurden wie z.B. das feine Tongeschirr „Terra Sigillata“ wurden mit dem Stempel der Erzeuger oder Betriebe markiert  und verhandelt, so auch nach Arae Flaviae.
Die Sonntagsführung mit Inge Maier bietet Einblicke in diesen Welthandel und die Produkte, die aus verschiedenen Teilen des Reiches auch nach Arae Flaviae gebracht wurden. Zeugnisse davon finden sich zahlreich unter den im Dominikanermuseum ausgestellten Objekten.

INFO:

Treffpunkt für die Führung ist um 15 Uhr im Foyer des Dominikanermuseums.

Kosten: 2 € zzgl. Museumseintritt (Kinder frei).


Information:
Dominikanermuseum
Kriegsdamm 4
D - 78628 Rottweil
Telefon +49 (0) 741 76 62
dominikanermuseum(at)rottweil.de 
www.dominikanermuseum.de

18.12.2016 15:00

<- Zurück zu: VERANSTALTUNGEN